Paartherapie - für eine bessere Beziehung

 

"Ich habe Dich so lieb!

Ich würde Dir ohne Bedenken

Eine Kachel aus meinem Ofen schenken“
(Joachim Ringelnatz)


Jede/r in der Partnerschaft hat ihre/seine Geschichte; beide haben eine gemeinsame Geschichte. Und diese begann meistens mit schönen Gefühlen.


Sind Sie verliebt, beeinflussen Toleranz, Freude, Euphorie, Leichtigkeit etc. unsere Lebenshaltung. Mit der Zeit verblassen anfängliche Gefühle. Erwartungen, Hoffnungen werden stärker.

In dieser Beziehungsphase kommen unsere „alten Verhaltensweisen, Gewohnheiten und vertrauten Lösungsstrategien wieder mehr zum tragen. Sie beeinflussen unser tieferes Kennenlernen, das Miteinander, unsere Kommunikation, die gemeinsame Lebensgestaltung und die Liebe.
 

Im Zusammenleben eines Paares können sich zunehmend Konflikte oder Spannungen entwickeln, welche häufig ihren Ursprung in den „Geschichten“ beider Partner/innen oder auch ihrer Herkunftsfamilie haben können. Jeder Mensch entwickelt früh bestimmte Verhaltensweisen um mit bestimmten Situationen umzugehen.

Es können Phasen in der Partnerschaft entstehen, in denen die Beziehung unbefriedigend wirkt, Sprachlosigkeit einkehrt und beide Partner sich mit Vorwürfen und gegenseitigem Unverständnis begegnen. Oft kommt es dann zum Rückzug eines oder beider Partner. Ziele und Bedürfnisse scheinen zu unterschiedlich und unvereinbar. Enttäuschungsgefühle werden häufiger. Kommunikation wird dann oft zum Minenfeld: Gesagt ist nicht gehört, gehört ist nicht verstanden und verstanden ist nicht gemeint.
 

Diese Entwicklung kann die Chance für eine Klärung und einen Neuanfang miteinander sein oder der Anfang vom Ende einer Paarbeziehung werden.

 

In der systemischen Paarberatung/-Therapie können wir nach Lösungen suchen, welche die Werte, Bedürfnisse, Gefühle und Ziele beider Partner/innen berücksichtigen. Durch die Entwicklung neuer Sichtweisen können im Prozess lang eingeschliffene Erwartungs- und Verhaltensschleifen erkannt und unterbrochen werden. So entstehen Chancen für neue Ideen und wertschätzende Haltungen und tragen zu perspektivvollen Lösungen bei.
 

Sich auf eine Paartherapie einzulassen bedeutet, dass Ihnen die Partnerschaft wichtig ist, Sie die eigene Beziehung ernst nehmen und mit diesem Schritt bereit sind, sich selbst und Ihrem/Ihrer Partner/in ein Maß an Wertschätzung entgegenzubringen.

Schon das Eingeständnis, mit all Ihren Versuchen, zu zweit nicht mehr weiterzukommen und Hilfe von außen in Anspruch zu nehmen, kann oft wohltuend und entlastend auf beide Partner wirken.

 

Ziele von Paartherapie können sein:

  • Wünsche und Bedürfnisse klären
  • gemeinsame Dynamik verstehen
  • Umgang mit Verletzungen und Kränkungen finden
  • Vertrauen aufbauen
  • Kommunikation miteinander ruhig und wertschätzend gestalten
  • gemeinsame Zukunftsvisionen entwickeln
  • die Partnerschaft schützen und pflegen
  • Eltern werden, Partner bleiben.
Druckversion Druckversion | Sitemap
Hinweis: Diese Seiten nutzen WebAnalytic und damit Cookies. Nähere Informationen erhalten Sie im Impressum. © Wege-begleiten